Mitochondrienmedizin

Mitochondrien


Mitochondrien sind die Energie-Kraftwerke jeder einzelnen Zelle. Besonders hoch ist ihre Anzahl in den Herzmuskel- und Nervenzellen.

Bei jeder chronischen Krankheit sind die Mitochondrien nicht im optimalen Zustand.
Dies gilt insbesondere für Erschöpfungszustände, Burnout, oder auch Stoffwechselerkrankungen.
Mitochondrien sind für die Zellatmung und Energiegewinnung verantwortlich. Dazu verbrennen sie im Idealfall Fettsäuren. Diese Fähigkeit verlieren sie allerdings unter gewissen Umständen, so dass sie dann nur mehr Glucose verbrennen können. Das ist aber wesentlich weniger effizient und bedingt viel Abfall und raschen Verschleiß. Man kann sich das so vorstellen, wie wenn man mit dem ersten Gang 100 Kilometer lang auf der Autobahn fährt.

Behandlungsmöglichkeiten sind einerseits eine ganz gezielte Nährstoffzufuhr und andererseits ein ganz gezieltes Zelltraining. Dafür eignet sich besonders das Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Training –IHHT. Dabei wird abwechselnd Sauerstoffreiche- und Sauerstoffarme Luft über eine Maske eingeatmet. Dieses Verfahren ist somit in gewisser Weise mit einem Höhentraining vergleichbar, das ganz gezielt und unter Kontrolle durchgeführt wird. Im Liegen und ohne Anstrengung. Es kann den Stoffwechsel optimieren, (Diabetes Typ 2), die Fettverbrennung fördern, die Durchblutung verbessern, das Muskelwachstum fördern und auch das Hautbild verbessern. Dies geschieht durch die Verjüngung und Reparatur der Mitochondrien. Also auch eine überaus sinnvolle Anti-Aging-Massnahme.